Taschenfederkerne arbeiten im Gegensatz zu Multifederkernen punktelastisch und sorgen dafür, dass der Körper des Liegenden Punkt für Punkt be- und entlastet wird. Diese Punktelastizität sorgt für eine gerade, ausgeglichene Liegeposition. Körperschwerere Bereiche erhalten von den Taschenfedern mehr Gegendruck, körperschwächere Bereiche weniger Gegendruck. Multifederkerne arbeiten hingegen flächenelastisch, was zur Folge hat, dass große Körperbereiche be- und entlastet werden. Taschenfederkerne sind in kleinen Säckchen verarbeitet wohingegen der Multifederkern offen liegt.